19.10.2019 18.30 Uhr Liederabend mit Anett Kuhr „Wenn ich mal tot bin, mach ich was ich will“

18:30 Uhr „Wenn ich mal tot bin, mach ich, was ich will!“ mit Annett Kuhr. Säulenhalle
Tod als Tabu? Annett Kuhr zeigt, dass er dazugehört. Traurig, poetisch, sachlich, naiv-drollig
und bisweilen urkomisch ist ihr Konzertprogramm, das vom Tod handelt und dabei unentwegt
vom Leben erzählt. „Weder sterbenslangweilig noch todtraurig, hat dieses Programm
trotzdem rein gar nichts mit der plätschernden Unterhaltung der Spaßgesellschaft zu tun.“
(Cannstatter Zeitung)


Annett Kuhr fasziniert in ihrer Hommage an das Jetzt mit feinsinnigen Texten und ausgefeilten
Gitarren-Arrangements, nicht zuletzt aber auch als Sängerin, deren Stimme unter die
Haut geht. Den Besucher erwartet ein Konzert, das geprägt ist von Wärme, Melancholie und
leisem Humor.
Die mehrfach ausgezeichnete Liedpoetin singt Lieder und Chansons von Erika Pluhar, Thomas
Felder, Reinhard Mey, Friedrich Hollaender und anderen. „Eine zärtliche Annäherung an
ein vermeintliches Tabuthema, vorgetragen von einer einfühlsamen Künstlerin.“ (Rhein-Sieg-
Anzeiger)

Weitere Infos:

www.annettkuhr.de

Eintritt frei,

Spenden für den Hospiz- und Palliativverein Landsberg am Lech e.V. erwünscht