Beratung Patientenverfügung

Durch eine Patientenverfügung und eine Vollmacht können Sie Vorsorge treffen für die letzte Lebensphase, wenn Sie selbst nicht mehr in der Lage sind, sich zu medizinischen und pflegerischen Maßnahmen zu äußern oder zu entscheiden.

Patientenverfügung: vorausverfügte, schriftliche Willensbekundung für benannte, hilflose Situationen; sie soll die Basis und Entscheidungshilfe für Vertrauenspersonen und Ärzte und für die Pflege sein.

Vollmacht: schriftliche Bevollmächtigung einer Vertrauensperson für alle in der Vollmacht bezeichneten Angelegenheiten, darunter auch die Verwirklichung der Wünsche in der Patientenverfügung.

Betreuungsverfügung: Alternative zur Vollmacht

Aufklärung und Hilfe bekommen Sie durch uns in Vorträgen und (kostenfreien) Einzelberatungen.Unsere Berater geben Hilfestellung, wie die Dokumente rechtsverbindlich zu erstellen sind.
Ein Beratungswunsch kann über das Büro oder das Kontaktformular angemeldet werden. Der Berater/die Beraterin nimmt dann telefonisch Kontakt mit dem Interessenten auf und vereinbart einen Termin.

Informationsheft und Formularsatz:

  • „Vorsorge für Unfall Krankheit Alter durch Vollmacht, Betreuungsverfügung, Patientenverfügung“      Verlag Beck, ISBN 987-3-406-64730-7
  • Vorsorgebroschüre für Unfall, Krankheit, Alter – PDF, 68 S.

Patientenverfügung – Vorsorgebroschüre als Download